HDK Flagge

Hochschulring Deutscher Kajakfahrer Kiel e.V.

 

NAVIGATION

 Home

der HDK
- der Verein
- Geschichte
- Paddelrevier
- Kontakte

Aktuelles
- Termine
- Infos

Aktivitäten
- Touren
- Tagebuch
- Bootsbau

Media
- Paddelblatt
- Bilder
- Downloads

 Links

pix

Home > Aktuelles > Infos > Infos 2006

- Die Info-Seite des HDK Kiel aus dem Jahre 2006 -

Auswahl


Vogelgrippe

EU-weite Schutzmaßnahmen gegen Vogelgrippe gelten auch 2007

Nach Angaben der Kommission wurden EU-weit seit Anfang August 2006 keine Fälle der hoch pathogenen Variante des Erregers mehr gemeldet. In diesem Jahr sei das Virus in 14 Mitgliedsstaaten bei insgesamt 748 Wildvögeln festgestellt worden. Wegen der strengen Kontrollen sei eine größere Ausbreitung sowohl unter Wildvögeln als auch in Nutztiergeflügelbeständen verhindert worden. Zudem sei bislang in der EU kein einziger Fall bekannt geworden, indem das H5N1-Virus auf den Menschen übergesprungen sei.

Die bislang in der Europäischen Union geltenden Schutzmaßnahmen gegen die Vogelgrippe sollen nach dem Willen der EU-Kommission auch im kommenden Jahr greifen. Damit solle ein Ausbreiten des gefährlichen H5N1-Erregers weitestmöglich eingedämmt werden, falls das Virus erneut in Europa auftrete, teilte die Kommission am Freitag in Brüssel mit.

Brüssel (ddp), 1.12.2006

Also, auch wenn es still geworden ist um die Vogelgrippe, die Gefahr besteht weiterhin. Drum, aufpassen mit Vogelschiet auf dem Steg (Hände gut waschen, Schuhe abputzen) und toten Vögeln.


Vogelgrippe erreicht die Kieler Förde

Kieler Nachrichten vom 28.3.2006:
Die Vogelgrippe hat die Kieler Förde erreicht. Eine tote Reiherente am Strand von Laboe war mit dem H5N1-Virus infiziert. Weite Teile der Stadt Kiel gehören nun zum Sperr- und Beobachtungsbezirk. Die Nachricht trifft vor allem die Besitzer von Hunden und Katzen.

Neben der Reiherente in Laboe meldete die Kreisverwaltung Plön gestern einen ebenfalls mit dem Virus infizierten Höckerschwan in Behrensdorf an der Hohwachter Bucht. Im Kreis Ostholstein wurde die Tierseuche bei einer weiteren Graugans auf Fehmarn entdeckt. Die Zahl der Vogelgrippefälle in Schleswig-Holstein stieg damit auf elf. Der Kreis Plön ist von der Ausweisung von Beobachtungszonen besonders weiträumig betroffen.


Vogelgrippe und Kanusport - Hinweise des DKV

Nachdem in Deutschland erste Fälle von Vogelgrippe nachgewiesen worden sind, stellen viele Kanufahrer besorgt die Frage, ob Kanusport noch unbesorgt ausgeübt werden kann. Hierzu gibt der Deutsche Kanu-Verband (DKV) die nachfolgenden Informationen
Grundsätzlich ist die Ausübung des Kanusports weiterhin möglich. Eine Infektion über den Kontakt mit Wasser ist bisher nicht bekannt. Um sich aber vor möglichen Infektionen zu schützen sind einige Verhaltensregeln zu beachten:

1. Vermeiden Sie Kontakt zu Vogelkot und Vogelfedern!

Insbesondere beim Ein- und Ausstieg im Uferbereich oder an Steganlagen besteht die Gefahr, ungewollt mit Vogelkot in Berührung zu kommen. Achten Sie deshalb darauf, den direkten Hautkontakt generell zu vermeiden. Kommt es dennoch zu Hautkontakten, sollten die betroffenen Stellen sofort sorgfältig gewaschen werden. Ein Kontakt mit Schleimhäuten (Augen, Nase oder Mund) muss unbedingt verhindert werden. Waschen Sie Ihre Hände nach der Paddeltour sorgfältig, reinigen Sie auch Ihre Ausrüstungsgegenstände besonders gründlich.

2. Melden Sie tote Wasservögel!

Der Kontakt zu toten Wasservögeln ist besonders gefährlich und deshalb zu verhindern! Angesichts der aktuellen Entwicklung ist es erforderlich, tote Wasservögel unverzüglich den örtlichen Veterinärämtern oder Ordnungsbehörden zu melden. Nur die zuständigen Behörden sind in der Lage unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen die Kadaver einzusammeln und zu entsorgen! Das eigenständige Einsammeln toter Wasservögel birgt erhebliche Gefahren und ist unbedingt zu unterlassen!

3. Informieren Sie sich vor Fahrtbeginn über die aktuelle Situation!

Kanufahrer sollten sich in der lokalen Presse vor Fahrtbeginn darüber informieren, ob auf dem vorgesehenen Gewässer Fälle von Vogelgrippe aufgetreten sind und ob durch die örtlichen Ordnungsbehörden besondere Verhaltensmaßregeln vorgegeben worden sind. Diese Regeln sind selbstverständlich zu beachten. Informieren Sie andere Kanufahrer, die möglicherweise noch nicht über die aktuelle Lage Bescheid wissen.

Informationen zur Vogelgrippe gibt es auch im Internet:
Aktuelle Informationen bietet das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin, die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und –prävention.

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) stellt aktuelle Informationen auf seiner Homepage zur Verfügung.

Darüber hinaus haben viele Umweltministerien für besorgte Bürger Telefon-Hotlines eingerichtet. Die Telefonnummern finden Sie unter den Internetadressen der jeweiligen Ministerien.

Wenn die genannten Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig beachtet werden, besteht nach derzeitigem Kenntnisstand keine Infektionsgefahr, so dass auch weiterhin Kanusport ausgeübt werden kann.

Duisburg, den 15.02.2006, Deutscher Kanu-Verband e.V. www.kanu.de


Drachenbootrennen auf der Kieler Förde am 09.09 2006

Die Ellerbeker Turnvereinigung von 1886 e.V. und die Wirtschaftsjunioren Kiel starten auf der Kieler Hörn das 1. Drachenboot Fun Cup Rennen!

weiter Infos und Anmeldung: http://www.drachenbootrennen-kiel.de/


KIELER WOCHE 2006

Vom 17. bis 25. Juni war es mal wieder soweit - Kieler Woche. Dies bedeutet für uns jedes Jahr, dass der Paddelbetrieb im Verein eingestellt wird. Der Steg (höchstwahrscheinlich genau rechtzeitig fertig) wird blockiert mit Musiktürmen, und unser Sattelplatz von der Telekom und der Parkplatz von mobilen Toilettenwagen in Beschlag genommen.

Doch das Paddeln geht weiter:

  • Irene bietet an, Kajaks bei ihr im Garten in der Wik zu lagern, dass dann von dort auf Tour gegangen werden kann. Bitte bei ihr melden!
  • Einladung zum Seekajak-Rennen während der Kieler Woche
    und was dabei herauskam
    - link....
  • wie wär es mit einer Windjammerparaden-Begleitpaddelei?
    Sa, 24. Juni 11 Uhr fahren die Traditionssegler aus der Kieler Innenförde los - link ...

 

Weitere, offizielle Kieler Woche Kanutermine:
32. Internationale Kieler-Woche-Kanu-Regatta 2006
Landesmeisterschaften der Sprint- und Kurzstrecken
Samstag, 17.6.2006
Landesmeisterschaften der Sprint- und Kurzstrecken
Sonntag, 18.6.2006
Kiellinie, Innenförde

36. Internationales Kanu-Polo-Turnier der KVK
Samstag, 24.6.2006, Sonntag, 25.6.2006, 09.00 Uhr
Kiellinie, Innenförde

Kanupolo von 1927 bis 2002 Ausstellung: Der Werdegang des Kanupolo wird mit Fotos, Zeitungsartikeln und Berichten auf 9 Schautafeln dargestellt.
Freitag, 23.6.2006, bis Sonntag, 25.6.2006, jeweils 18.00
Ort: Klubraum der Kanuvereinigung Kiel e.V.
Düsternbrooker Weg 44, 24105 Kiel


Meldung vom April 2006:

Unser Steg ist weg !!

Steg ohne Rampesteg 01

- zumindest die Rampe.

Wegen Bauarbeiten an den Spundwänden wurde die Rampe zu unserem Steg abmontiert. Bis zur Wiederherstellung, voraussichtlich zur Kieler Woche, können wir den nächsten Steg mitbenutzen.


Eider-Sperrung

Vom 16.01.2006 bis voraussichtlich 16.12.2006

Eidersperrung"Wegen Bauarbeiten an der Brücke der A 215 über die Eider bei Mielkendorf, Flusskilometer 34,5 ist eine Befahrun der Eider in diesem Bereich vom 16.1.2006 bis voraussichtlich 16.12.2006 nicht möglich. Kanufahrer müssen deshalb ihre Fahrt rechtzeitig unterbrechen. Empfohlen wird, ca. bei Flusskilometer 30,0 (Ortslage Schulensee) die Eider zu verlassen und bei Flusskilometer 35,4 an der Straßenbrücke in Blockshagen wieder einzusetzen.“

(Kanu Sport, Januar 2006, Seite 5)


.... weiter zu den anderen Meldungen .... 2007 .... 2008 ....2009....

 

pix

  Sitemap    Letzte Änderung: 14.03.2011   webmaster @ hdk-kiel.de   Impressum